fbpx

Wir suchen Freunde.

Mitglied werden und von exklusiven
Privilegien profitieren.

Wir schenken
Freude.

Mit Ihrem Engagement unterstützen Sie das Zürcher Kammerorchester in seinem künstlerischen Schaffen und ermöglichen kulturelle Vielfalt. Ausserdem profitieren Sie mit einer ordentlichen Mitgliedschaft von diversen exklusiven Privilegien:

  • Zutritt zu ausgewählten Arbeits- und Generalproben.
  • Zwei Freikarten für ein Kammermusikkonzert im ZKO-Haus.
  • Abonnement für das ZKO-Magazin OPUS.
  • Bevorzugte Konzertaktionen.
  • Einladung zu einer kommentierten Probe inkl. Apéro.
  • Exklusives Dinner für Förderer, Donatoren und Firmen / Mäzene.

Arbeits- und Generalproben

«Ohne Musik wär’
alles nichts.»

Die Gesellschaft der Freunde des Zürcher Kammerorchester haben es sich zum Ziel gesetzt, das Orchester ideell und finanziell zu unterstützen. Sie tragen massgeblich dazu bei, dass dem Zürcher Kammerorchester sein privater Charakter erhalten bleibt.

Sie sorgen die ZKO Freunde auch dafür, dass Aussergewöhnliches realisiert werden kann. So erwarb der Gönnerverein eine Stradivari-Violine aus dem Jahr 1714, die jeweils dem Konzertmeister des Orchesters zur Verfügung gestellt wird. Auch bei der Realisierung des ZKO-Hauses waren die ZKO Freunde beteiligt.

Könner brauchen Gönner.
Jetzt erst recht.

Ja, gerne setze ich in schwierigen Zeiten ein Zeichen und melde mich als Mitglied in der folgenden Kategorie an:

Kategorie wählen:

Schnuppermitglied für 1 Jahr, Jahresbeitrag CHF 100.–Freunde, Jahresbeitrag CHF 500.–Junioren bis 30 Jahre, Jahresbeitrag CHF 100.–Förderer, Jahresbeitrag CHF 1’500.–Donatoren, Jahresbeitrag CHF 5’000.–Firmen/Mäzene, Jahresbeitrag CHF 10’000.–








Über uns

«Ein Kammerorchester von überragender Qualität, Musikalität und erfüllt vom Schwung einer selbstbescheidenen Begeisterung, die im Bereich der Töne zaubert und verzaubert. Für das Spiel der Zürcher kann man nur Worte des höchsten Lobes finden.» Die Rezensionen der Medien in den 1950er- und 1960er-Jahren – auch über die Landesgrenzen hinaus – überschlugen sich. Worte, die auch heute noch ihre Gültigkeit haben.

Trotzdem war die finanzielle Situation prekär. Das ZKO war das einzige Orchester dieses Niveaus, das vollständig auf seine Eigenwirtschaftlichkeit angewiesen war. Die Gesellschaft der Freunde des ZKO brachte Erleichterung und wuchs zu einer wichtigen, ja überlebensnotwendigen Stütze für das Orchester heran. Die Freunde waren und sind aber nicht nur Geldbeschaffer. Sie sind auch Botschafter des Orchesters und dessen wichtigste Lobbyisten.

Urs Fellmann, Präsident
Willi Zimmermann
Peter Marschel
Marcel R. Gamma
Ruth Züblin
Prof. Dr. med. Thomas D. Szucs

Geschichte der Freunde

Im Jahr 1963 riefen der Jurist und NZZ-Redaktor Urs Schwarz und der Schweizer Dirigent und ZKO-Gründer Edmond de Stoutz die Gesellschaft der Freunde des Zürcher Kammerorchesters ins Leben, die von Lorenz Stucki während vieler Jahre präsidiert wurde.

In der Festschrift zum 25-Jahre-Jubiläum des Orchesters erinnert Stucki an die damaligen Beweggründe für die Gründung der GFZKO: «Die weitere Entwicklung dieses privaten Unternehmens, das – als einziges Berufsorchester der Welt ohne staatliche Unterstützung – zur internationalen Spitzenklasse gehörte und Hungerlöhne zahlen musste, war damals nicht vorauszusehen. Fast jede realistische Überlegung sprach gegen seine Zukunft, und die Gründung unserer Gesellschaft privater Mäzene erschien als ein Versuch, einem in unserer hart materialistischen Welt an sich nicht lebensfähigen Ensemble die Existenz am Rande des Untergangs etwas zu verlängern.»

Gesellschaft der Freunde des Zürcher Kammerorchesters
Seefeldstrasse 305
8008 Zürich

Tel +41 44 552 59 12
info@gfzko.ch
www.gfzko.ch

Impressum
AGB
Datenschutz